You need to upgrade your Flash Player
SCHEME
   
MusikerInnen bei Spotting

» weiterlesen
DESIGN BY FLO

HÖRBAR ABSTRAKT
HÖRBAR ABSTRAKT
Freitag, 19.05.2006, Uhr 20:30
20:30
radio helsinki, 92,6 MHz

MP3: http://abstrakt.mur.at/HoA-20060519.mp3

NEUE MUSIK SPECIAL 1: Claude Vivier
Die in wenigen Tagen auf dem State-of-the Art- Label Kairos erscheinende CD mit Einspielungen von Claude Vivier´s Stücken *Orion*, *Siddhartha* und *Cinq chansons pour percussion* darf man als Sensation werten, denn bis jetzt war es hierzulande fast unmöglich, Tonmaterial des rätselhaften, früh verstorbenen Komponisten in die Hände zu bekommen.
Claude Vivier (1948-1983) komponierte innerhalb seiner kurzen Lebensspanne 49 Werke, die als beeindruckendes Vermächtnis eines Menschen gelten können, der *ebenso leidenschaftlich dem Leben wie der Musik gegenüber stand* (Zitat). Vivier´s Werke waren außergewöhnlich stark von biographischen Aspekten geprägt, wie seiner unbekannten Familienherkunft, der Suche nach der Mutter, seiner Homosexualität und seinen religiösen Bekenntnissen. Sein ganzes Leben war der Komponist von Todesahnungen und -ängsten geradezu besessen, und als er mit 35 Jahren in Paris ermordert wurde, verknüpfte sich die thematische Entwicklung seines letzten, unvollendet gebliebenen Stückes *Glaubst du an die Unsterblichkeit der Seele*, auf dramatische Weise mit seinem gewaltsamen Tod. *Die Verflechtung seines privaten und beruflichen Lebens, des Realen und des Imaginären, zeigt ein herausragendes umfassendes Bewusstsein, dessen Botschafter Viviers Musik ist.* (Zitat).
Hörproben der Kairos- CD mit Vivier´s Werken gibt es in der ersten Stunde der kommenden Sendung.
In der zweiten Stunde spielen wir passend dazu einen Konzertmitschnitt der deutschen Neue Musik- Spezialisten Trio RGB im Rahmen der Veranstaltungsreihe *Sonntags Abstrakt* in der Grazer Postgarage am 09.10.2005.
Sophie Bansac (Viola), Cordula Grolle (Violoncello) und John Eckhardt (Kontrabaß) sind in Deutschland und darüber hinaus viel beschäftigte Musiker, insbesondere in den renommierten Ensembles der Neuen Kammermusik. Darüber hinaus verbindet sie ihre Erfahrung mit den unterschiedlichsten Musikarten, mit ungewöhnlichen Aufführungsformen und ihre Neugier und Lust zum Experiment. Kaum ein Genre, von Komposition bis Improvisation, von Multimedia bis Musiktheater und von Barock bis Drum'n Bass ist ihnen fremd, und ein selbstverständlicher und wichtiger Teil der Arbeit sind so auch das Erarbeiten eigener Stücke, Konzepte sowie Improvisationen, die bei diesem Auftritt in der Postgarage auch auf dem Programm standen. Darüberhinaus interpretierten sie das Stück *...aus freier Lust...verbunden* des Grazer Komponisten Georg Friedrich Haas, Bestandteil eines größeren Werkes namens *Einklang freier Wesen* für Kammerorchester, dessen sämtliche Einzelstimmen gleichzeitig als Solostücke wie auch in bestimmten Kombinationen aufführbar sind - wir hören die Trio-Version für Viola, Violoncello und Kontrabass.
Hörbar Abstrakt, am 19.05. von 20.30 - 22.30 Uhr auf den Grazer Frequenzen von Radio Helsinki 92,6 MHz oder im Internet via Stream unter www.helsinki.mur.at. Eine Wiederholung der Sendung könnt ihr jeden Mittwoch ab 0.00 auf Radio Helsinki hören.