You need to upgrade your Flash Player
SCHEME
   
MusikerInnen bei Spotting

» weiterlesen
DESIGN BY MARTIN HOERL

HÖRBAR ABSTRAKT
HÖRBAR ABSTRAKT
Freitag, 05.09.2008, Uhr 20:30
20:30
radio helsinki, 92,6 MHz + podcast

MP3: http://abstrakt.mur.at/HoA-20080905.mp3

Albert Ayler.

Albert Ayler war unter den ersten Free Jazz-Musikern in den 60er und 70er Jahren. Die Ansätze die etwa Ornette Coleman im Jazz bezüglich improvisierter Gedanken vertrat wurden von Ayler noch weiter gebracht. Er zog Musik in Richtung von etwas wirklich Freiem. Seine Musik siedelte sich am Abstrakten an und spielte weniger mit Harmonie und Melodie, ganz zu schweigen von Songstrukturen. So ist Albert Ayler auch heute noch eine faszinierende Herausforderung. Unter ihm wurde die Klangfarbe zum wichtigsten Aspekt in der Musik. Er lieferte mit diesem Mantra in vielerlei Hinsicht den Grundstein für vieles in der modernen Musik. Er machte den Parameter des Sounds essentiell. In der Sendung wird dem Mythos um die Figur mit dem schwarz-weißen Bart nachgegangen. Die Entwicklung seines Sounds wird anhand Auszügen seiner Diskographie, sowie einiger Raritäten und Livemitschnitte nachvollzogen.

"Du musst wirklich spielen, nicht herumspielen." - Albert Ayler.


Playlist:
Albert Ayler - New Grass/Message from Albert
Ghosts
Little Walter - Can't Hold Out Much Longer
Herbert Katz Quintet w/Albert Ayler - Summertime
On Green Dolphin Street
Albert Ayler - The Wizard
Spirits
Spirits Rejoice (Albert Ayler Quintet live in Cleveland, Ohio 1966)
A Y (Edit from New York Eye and Ear Control)
Truth Is Marching In/Omega (Albert Ayler Quintet live in Newport, Rhode Island 1967)
Saints
Universal Indians
Heart Love
Oh Love is Life
Prophet John (Albert Ayler Quartet live in Saint-Paul-de-Vence, France 1970)
Witches and Devils
Marc Ribot - Saints.