You need to upgrade your Flash Player
SCHEME
   
MusikerInnen bei Spotting

» weiterlesen
DESIGN BY FLO

HÖRBAR ABSTRAKT
HÖRBAR ABSTRAKT
Freitag, 31.10.2008, Uhr 20:30
20:30
radio helsinki, 92,6 MHz + podcast

MP3: http://abstrakt.mur.at/HoA-20081031.mp3

Stones Throw.

Wieder einmal ein Labelporträt bei Hörbar Abstrakt. Diesmal im Fokus: Stones Throw, das 1996 gegründete Independent-Label, dass sich einer Schiene verschrieben hat, die die meisten Leute verständlicherweise ignorieren. Dem Hip-Hop. Verständlicherweise deshalb, weil viele mit Hip-Hop noch immer Balzgehabe, pubertäre Gewalts- und Allmachtsfantasien und Kommerz verstehen. Aber wie etwa Dälek einige Sendungen zuvor ebenso beweisen steckt in dem Genre noch immer sehr viel kreatives Potenzial. Das Label Stones Throw hat sich also dem Hip-Hop in all seinen Auswüchsen verschrieben. Die Künstler schwimmen alle nicht im Geld, arbeiten untereinander zusammen, veröffentlichen Liebhaberstücke und wundervoll gemachte Aufnahmen. Kurzum eine weitere kreative Bastion, die Hip-Hop neu interpretiert, ausleuchtet und ihm neues Leben schenkt. Dabei wird nicht nur progressiv gedacht, nein, man schafft es auch alte Konventionen, Eigenschaften oder Stile einzubauen und gerade durch die gelegentliche Besinnung auf alte Tugenden etwas Neues zu schaffen. Gearbeitet wird im Surrealen, im Experimentellen, im Neuland. Die Firmenidentität von Stones Throw ist die, dass jeder seine eigene Identität schafft. So entsteht ein interessantes Musikerportfolio von den hochinteressanten Turntablism-Exerzitien des "Coltrane of Beats" J Dilla, der düsteren, surrealen, comic-infizierten Erzählästhetik Madvillains über den musikalischen Schelmenroman des Helium-Bastards Quasimoto, dem futuristischen Soul des Aloe Blacc bis zu der Großstadtpoetik eines Guilty Simpson. Stones Throw steht für eine unerhörte und exzellente Qualität in ihrer Musik, die sie hörbar lieben. Wer skeptisch ist, muss sich jetzt einfach mal einen Ruck geben und Hip-Hop zumindest noch eine kleine Chance geben. Stones Throw werden nicht enttäuschen. Dazu sind sie zu gut.
Außerdem in der Sendung: Madlib, Koushik, Gary Wilson, Bumps und mehr.

Playlist:
J Dilla - Nothing Like This
Young Jazz Rebels (Madlib) - Nino's Deed
Peanut Butter Wolf & Charizma - Devotion
Bumps - A Safe Balm
Peanut Butter Wolf & Charizma - My World Premiere
Red Light Green Light
Apple Juice Break
Heliocentrics - Distant Star
Before I Die
Guilty Simpson - The American Dream
Pigs
Baron Zen - At The Mall
Walked in Line
Koushik - In A Green Space
Bright and Shining
J Dilla - Over The Breaks
Make 'Em NV
Jaylib - the Red
J Dilla - Lightworks
Quasimoto - Low CLass Conspiracy
Madlib - Stormy (Blue Note Reworking)
The Mystery (Dilla's Still Her)
The Jazzistics (Madlib) - Marcus, Martin & Malcolm
Madvillain - Meat Grinder
Raid
Accordion
Aloe Blacc - What Now
Gary Wilson - Linda Wants To Be Alone
Bumps - Nashira
Oh No - Heavy
Mad Piano
Percee P - The Hand that Leads You
Georgia Muldrow - Nothingness
Larva.