You need to upgrade your Flash Player
SCHEME
   
MusikerInnen bei Spotting

» weiterlesen
DESIGN BY MARTIN HOERL

STAGE SPOTTING Eröffnungskonzert
STAGE SPOTTING Eröffnungskonzert
Samstag, 26.11.2011, Uhr 19:30 - Sonntag, 27.11.2011
19:30 - 03:00
Explosiv

KIM startet neu durch. Die wöchentlichen Veranstaltung Stage Spotting wird auf der kleinen Bühne im Explosiv ungewohnte, zum Teil gar rotzfreche Konzerte bieten. Das Format ist eine Mischung aus offener Bühne für NachwuchskünstlerInnen und einer kuratierten Veranstaltungsplattform für arrivierte, jedoch unbekannte Bands.

Stage Spotting ist die wöchentliche Konzertreihe für Neues und Unbekanntes und findet jeden Donnerstag im Explosiv statt.


ERÖFFNUNGSKONZERT


Violetta Parisini

Violetta Parisini, geboren und aufgewachsen in Wien, erzählt gerne Geschichten, kleine und große und große in kleinen. So entstehen Songs und DJ-Sets, bei denen sie auch öfter ihr Mikrofon auspackt.

Violetta Parisini, die seitdem sie sprechen kann auch singt, entdeckte 2001 den Plattenspieler als Instrument für sich und elektronischen Sound als geeignetes Begleitensemble für ihre Stimme. Seither ist sie zwischen Wien, Berlin und Zürich mit Platten und Mikro unterwegs. Vom Stadtfest in Bratislava bis zur Müncher Clubszene hat sie ihre Stimme über elektronische Beats gelegt und ihre Zuhörer begeistert.
In den letzten Jahren wandte sich Violetta dem Klavier zu und schrieb Songs, die sie mit ihrem Produzenten Florian Cojocaru fertigdachte und aufnahm.

Diese Hinwendung zum Song ausgehend von den Jahren der Improvisation hat nun zu Violetta Parisini's erstem Album geführt. Die 13 Songs bestechen durch ihre, besonders für ein Debutalbum, beeindruckende Reife und zeigen eine große Songwriterin - ob es nun gefühlvolle Ballade, Swingbeat, Amerikana oder Offbeat - Violetta Parisini's Stimme ist wandelbar und gleichzeitig unverwechselbar, ihre Songs sprechen die Sprache einer in jungen Jahren gereiften Persönlichkeit, die erkannt hat, dass mit Charme und Humor alles zu bewältigen ist. Die Arrangements spiegeln Violetta Parsini's vielseitige musikalische Interessen wider und bilden aus jeder Stilmelange immer etwas völlig Neues- die aber allesamt ihre Grundierung in der elektronischen Musik nicht verleugnen können.
Individualität ist oberstes Gebot: Violetta Parisini erschafft etwas einzigartig Neues, das auch bei den manchmal gar nicht so leicht verdaulichen Themen der Songs leichtfüßig und elegant auftritt. Das Große im Kleinen und das Kleine im Großen eben.
Mit Violetta Parisini hat die österreichische Musikszene eine Vertreterin gefunden, die für Großes bestimmt ist. Ihre kosmopolitische Lebensweise bedingt auch ihren internationalen Anspruch.

http://violettaparisini.com



Sawoff Shotgun

Eine abgesägte Schrotflinte ist nicht unbedingt die präziseste aller Waffen, aber sie hinterlässt eindeutig einen Eindruck.

Das könnte als passende Metapher für die drei Schwestern von "Sawoff Shotgun" dienen. So unterschiedlich die Charaktere von Sonia, Monica Reyes und Susanna sind, so stringent und kraftvoll ist der Eindruck, den man durch ihr Auftreten und ihre Musik gewinnt.
Don?t mess with the family!

Das erste Album "Never Mind The Botox" wurde 2009 released. Zahlreiche Gigs folgen, Amadeus-Award Nominierungen, FM4 Tours, die Musik findet sich in TV- und Kult-Spielfilmen und die Lust auf ein Nachfolgealbum wächst.

Anfang 2011 ist "For Our Sanity" ein fertiges Album. Die Tracks sind eine furiose Mischung aus Electronics und Club-Sounds, mashed up mit Gitarren, Ukulele, Vibraphon und Toy-Pianos.

Wo CocoRosie gender-benden, dekonstruieren die Shotguns in "Feet, Not Inches" den Machismo mit dem Zollstab.
Der Kinderchor auf "Kids On Coke", ein ironischer Kommentar auf den Whizz-Kid-Wahnsinn an der Wallstreet, wurde von Waldorf-Schülern gesungen, um auch hier dialektisch zu torpedieren, und wenn die Damen slogan-stark wie "Le Corps Mince De Francoise" quasi als Gute-Nacht-Gruss vermelden: ?We Are The Cleanest Girls In Town? sollte man dennoch mit dem Ultraviolett-Licht das Bettlaken durchleuchten . . .

Aus ihrem zweiten Longplayer schaffte die erste Single "Kids On Coke" schon den Sprung in die Top-10 der Deutschen Indie-Charts.
www.sawoffshotgun.com
www.youtube.com/thesawoffshotgun



A.G.Trio

Roland von der Aist; lebt und arbeitet in Weitersfelden/Österreich
Andy Korg; lebt und arbeitet in Linz/Österreich
Aka Tell; lebt und arbeitet in Wien/Österreich

Schmutziger Electro-House mit bösen, poppigen Vocals, verpackt in einen mitreißenden Live-Act - die drei Österreicher vom A.G.Trio stürmen mit ihrer einzigartigen Mischung die Charts, Festivals und Dancefloors dieser Welt, ihre Tracks finden sich in den DJ-Sets internationaler Stars wie Groove Armada, The Crystal Method oder Kissy Sell Out.
Seit 2009 sorgt eine wahre Flut an Releases und Remixes des "dynamischen Trios" für Charts-Platzierungen und RadioAirplay, die begehrten Auftritte als auch Solo-Performances und DJ-Sets sind gern gesehene Gäste in Clubs und auf Festivals in und außerhalb von Europa.

www.theagtrio.com
www.facebook.com/agtrio
www.youtube.com/agtrio
www.twitter.com/agtrio
www.soundcloud.com/agtrio



Désirée & The Girls Band

Die Idee, eine Band zu gründen, war immer schon Désirées großer Traum. Im Herbst 2010 war es soweit. Die Band improvisiert zu ihren Klavierstücken "pluie d?été", "pulsierende Stadtgeflüster" und "classic groove" eine Mischung aus groovigen Jazzrhythmen, melodiösem Pop, beißendem Funk und Beethoven variiert mit Tangoklängen. Die instrumentale Besetzung der Band ist zwar im Laufe der Zeit erhalten geblieben, aber die männlichen Kollegen haben sich allmählich verabschiedet.
Am 26.11.2011 wird Désirée am Klavier solieren und die Band mit Désirée Lampert am Klavier, Isabella Hollauf am Saxophon, Judith Köberl an der Querflöte, Leonore Hollauf am Kontrabass und Lada Obradovid am Schlagzeug erstmals zusammen zu hören sein.

www.myspace.com/desiree-lampert


GALLERY